finissage-20020614

Zurück

 



 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   .

Konzept

Sonnenblumen-Kunstausstellung mit Finissage-20020614

Herzlich Willkommen im Kulturzentrum Laim im Interim
 
Ein stolzer Blick nach Kennerweise
Der Sonne entgegen auf blumige Weise
So steht sie da, die Sonnenblume.
Kommt zu Ehren mit goldigem Ruhme
© Brigitte Obermaier, München, 
Dieses Gedicht habe an Wilhelm Busch angelehnt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein paar Gedichte für die Sonnenblumen:

 

Die Wurzel des Lebens

 

Als ich mit dem Herzen lenken drufte

 

 

Farbenrausch

Heute 14.06.2002 haben wir uns versammelt zur Finissage im Interim.
Bei der Vernissage bzw. Midissage konnte ich viele Leute begrüßen.
Der Oberbürgermeister UDE sandte mir Glückwünsche und kann leider nicht persönlich erscheinen. 
Ist nicht da:   Michaela May – habe ich die Einladung gesandt. Sie hatte zugesagt, ich weiss leider nicht warum sie heute nicht erscheint.

Ein paar Worte zum Veranstaltungsort:
Herzlichen Dank an Herrn Hans Falter und sein Team, dass ich in dieser ehemaligen Kirche und den jetztigen Kultur-Räumlichkeiten ausstellen durfte. Wer näheres über das Interim wissen möchte, kann sich gerne beim Veranstalter die nötigen Auskünfte einholen.
Bedanken möchte ich mich bei Herrn Adolf Thurner, (ist leider heute verhindert) der, wie Hans Falter, die einleitenden Worte bei der Vernissage gesprochen hatte.
Herr Thurner hat das Buch „Wort & Strich“ herausgegeben. Es gibt noch ein paar wenige begehrenswerte Exemplare zum kaufen.  Euro 7,--
„Cool sein und Nachdenken“    enthält von mir angefertigte Bilder von der „Malerei des Lächelnden Osten“      DM 14,80 für Euro 7,-- 
ch danke der Presse – Abendzeitung und Süddeutsche Zeitung –
Moosacher Anzeiger – Laimer Werbe-Spiegel – dem Westend-Anzeiger –
Für die Artikel, die darin erschienen sind.
Selbverständlich - Alle Bilder können sie kaufen .-

Zum heutigen Abend 14.06.2002 Freitag
Verschiedene Künstler wollen bei lockerer und netter Atmosphäre ein paar Geschichten und Gedichte vortragen.
Ich begrüße die Musikalische Seite hierzu: 
Unser jüngstes Mitglied: Lea Heuckenroth – 11 Jahre – Sie spielt seit ca ein ein halb Jahren Querflöte. Sie hat die freie Auswahl bei ihren musikalischem Vorträgen.

Nun zu den bekannten Künstlern. Sie wollen selbstgeschriebene Geschichten und Gedichte vorlesen.
Ich möchte herzlichst (nach dem ABC-Status) begrüßen:
Häusler Sepp - Knabe Christian- Monica Kleiber  -
Saur Fred und seine Frau Saur Hedi.

Erst ein paar einleitende Worte zum Thema Sonnenblume:
SonnenblumeText: © Obermaier Brigitte, 80997 München,  29.08.1998

Rank und hoch gewachsen.
Lebt die Sonnenblume;
Auf einem dicken Stil  wird sie erwachsen.

Es gibt hier so wenig zu sehen.
Sprach die Sonnenblume;
Ich muß mich mal nach der Sonne drehen.

Und drehte sich , wie sie stand
Suchte die Sonnenblume; ...
Bis ihr Köpfchen die Sonne fand.
 
Ein ganzes Jahr war ihr gegeben.
Schmuck die Sonnenblume;
Bis der Herbst nahm ihr Leben.
 
Nach der Erntezeit naschen wir gerne.
Nahrhaft der Sonnenblume,Ihre gesunden Sonnenblumenkerne.
Sonnenblume  - Helianthus annuus

Die ersten Sonnenblumen wurden in Nordamerika angebaut. In den wärmeren Gebieten erreichten sie Höhen von mehreren Metern.
Die Ur-Einwohner Amerikas wussten damit umzugehen. Sie erkannten als erstes den nahrhaften Wert der sonnigen Pflanze.
Nach der Entdeckung Amerikas (1492 durch Christoph Kolumbus) durchzogen teils nur wenige spanische und portugiesische Eroberer Süd-, Mittel- und Teile von Nordamerika. Bei ihren Raubzügen wurden viele Schätze per Schiff von der Neuen Welt in die Alte Welt gebracht.
Darunter waren auch die Sonnenblumen-Kerne im Jahre 1530, die über Spanien nach Europa weiter nach Norden und Osten wanderten. 

Die peruanischen Indianer verehrten schon viel früher die Sonnenblume wegen ihrer Ähnlichkeit mit der Sonne als Gottheit. 

Gattung
Sonnenblume, Helianthus, -  Familie: Korbblütler (Compositae)
Gattung: Helianthus              Stengel: 100 bis 200 cm hoch
Wurzel: Pfahlwurzel mit Seitenwurzeln
Blütenstand: Korb mit vielförmigen
Hüllkelchblättern, Zungenblüten und Korbblüten
Frucht: Schließfrucht (Achäne) mit lederartiger Schale, weiß, grau, gestreift, schwarz,

Inhaltsstoffe:
Rohfett im Samen 40 - 50% - davon 30 - 70% Ölsäure
(High-Oleic-Sorten 60 - 90%)   Rohprotein im Samen 15 - 20%
  
Sonnenblumen-Kern
© Brigitte Obermaier, München, 

In feuchte, dunkle Erde hinein.
Legen wir einen kleinen Kern um zu sehen
Wie aus ihm sich eine Pflanze entwickelt.
Wir warten geduldig, was wird geschehen?

Ein paar Tage später platzt auf der Kern.
Zartes Grün spriesst hervor.
Schiebt sich durch die Erde in die Höh.
Staunend stehen wir davor.
 
Die Sonne lacht vom Himmelszelt.
Bemüht sich um das Gedeihen.
Zur Königin der Blumen  erwählt.
Steht sie hier in würdigen Reihen.
 
Für Vögel die Nahrung mit Festigkeit
Knabbern sie gerne darauf herum
Gibt Kraft und Zufriedenheit.
Dem Hungern enteilen - ringsherum.
 
Kraftvoll und prächtig strebt sie nach oben.
So Stolz und voller Zuversicht.
Die Menschen wollen sie loben.
Unvergänglichkeit im Sonnenlicht.

Zum Herbst heisst es einbringen.
Die Sonnenblume neigt sich zur Erde.
Körner Fallen zu Boden und ringen
Bis zum nächsten Jahr, bringt es neues Werden.


Heimat
In Amerika gibt es ca. 100 Arten. Sie haben große Blütenkörbchen mit goldgelben Strahlenblüten.
In Mexiko ist die uns bekannte, Gewöhnliche Sonnenblume, Helianthus annuus, eine 1–3 m hohe Pflanze.
Die Blütenköpfe erreichen einen Durchmesser von 40 cm. 

Aus den ölreichen Samen wird ein gutes Speiseöl gewonnen; Großkulturen vor allem in Südrußland. Eine weitere Sonnenblume  ist die Topinambur, Helianthus tuberosus.

Die Steife Sonnenblume, Helianthus rigidus, zählt zu den eingewanderten Arten, die sich stark ausbreiten und zu den Invasiven Pflanzen zählt.

Aufzucht und Kultur-Information:

Wer sich für die Aufzucht interessiert – kann das später nachlesen
Aussaat:         1-2 Samenkörner pro Endtopf.
Zeitpunkt:          Februar bis Mitte Juni
Kulturdauer:       12 bis 14 Wochen
Keimung:          bei 15 bis 18 Grad 
Weiterkultur:          umtopfen sobald das erste
Blattpaar vollständig ausgebildet ist.
Umtopfen:         12–16-cm-Töpfe je 1 Pflanze
Standort:         Hell und luftig kultivieren
Bewegen:          rechtzeitig rücken.
Substratwahl:          Blumenerde  mit
ausgewogenem Nährstoffverhältnissen
Temperatur:        15 – 18 °C
Düngerbedarf: hohe Nährstoffansprüche,
Wasser:         mit kalibetonten
Mehrnährstoffdünger 0,1 %
Stauchen: 1 - 2 x Alar 0,3 - 0,4 %.
Kulturtipp:          Regelmäßig gießen und
auf gute Wasserversorgung achten       
Achtung:         Samen vor Vogel – 
und Mäusefraß schützen

Blütenkopf-Muster 
Die Sonnenblume ist ein Korbblütler. (Wie Gänseblümchen und Scharfgarbe)  Die Blütenköpfe sind spiralenförmig angelegt.
Der italienische Mathematiker Pisano Fibonacci Leonardo von Pisa *1175 †1250, gab eine Darstellung der damaligen Arithmetik und Algebra. Er führte die indische Ziffernschreibweise ein. Die nach ihm benannten ‚Fibonacci-Zahlen’ durch eine Rekursionsformel definierte Folge mit den Gliedern  1, 1, 2, 3, 5, 8, 13,..., in der vom dritten Glied an jedes Glied die Summe der beiden Vorgänger ist. 
1+1= 2        1+2=3              2+3=5
3+5= 8         usw.

Sonnenblumenkerne als Medizin

Die Sonnenblumen-Kerne sind seit langem in der Volksmedizin bekannt. Als Vorbeugung und Behandlung vieler Krankheiten sind sie besonders wohltätig.
In der Medizin sagt man, nützt es gegen Wechselfieber und Schüttelfrost soll gelindert werden.
Als Auszug der Sonnenblumenkerne in Wein, gilt er wirksamer als Chinin.
Nervenzustände:  das Vorhandensein der B-Vitamine und das Magnesium reagieren ebenfalls günstig

Vorbeugung gegen Blutarmut und halten die Blutgefäße gesund.
Zahnfleischbluten und Parodontose werden verhindert.
Sonnenblumenkerne  helfen außerdem mit beim Aufbau starker Knochen und Zähne. Keuchhusten: 
Sonnenblumen gekocht und in Gin getränkt.
Bronchialkartarrh - Ein altes Hausmittel :
Sirup aus Sonnenblumenkernen, Zitronensaft, Honig  und ein paar Tropfen Chloroform (als Konservierungsmittel),

Multiplesklerose-Kranken kann teilweise mit Sonnenblumenkernen geholfen werden.
Das Cholesterin wird durch die Linolensäure flüssig gehalten und verhindert so Angina, Thrombose und alle anderen Kreislauferkrankungen.
Bei all diesen Tipps sollte man nicht außer acht lassen, dass man im Zweifelsfalle immer den Arzt fragen sollte.
Nun ein paar Werke zum Thema Sonnenblume und die Natur:
Wenn wir wollen können wir eine kleine Pause einlegen.
Getränke gibt es im Interim an der Bar zu kostengünstigen Preisen. Wir unterstützen dabei das Kultur-Zentrum Laim.
Die Chips und Salzstangen sind von mir. Lasst es Euch schmecken.



Gratis Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!